Die Spur führt nach Herford

Sieben Spieler haben die Indians bislang in ihrem Kader für die kommende Oberligasaison – vier davon sind in Hannover geboren. Diese Quote kann sich durchaus sehen lassen. Dass eine andere Zahl ein wenig kurios klingt – nicht weniger als sechs Neu-Indianer kommen direkt vom Herforder EV, und auch Danny Reiss war vor seiner Zeit in Kassel beim HEV am Puck – ist wohl nur eine Momentaufnahme. Mir hat der neue Geschäftsführer Wolfram Cech zumindest versichert, dass auch noch Spieler kommen werden, die keine Herforder Vergangenheit haben. Die Ansammlung ehemaliger Spieler eines Klubs ist derzeit die logische Folge der Verpflichtung von Dirk Marchel. Der neue Sportdirektor war zuvor in Herford tätig und kennt die Spieler sehr gut. Es wäre vor diesem Hintergrund ja fast fahrlässig, wenn er sich da nicht bei seinem Exklub bedienen würde. Speziell die beiden Kanadier Darcy Vaillancourt und Brendan Sanders, die in der abgelaufenen Saison zusammen auf 241 Scorerpunkte kamen (wenn ich mich nicht verrechnet habe),  gelten als Glücksgriffe – auch wenn Sanders noch eine Ausstiegsklausel für eine nordamerikanische  Uni hat.

Dass die Indians kurz nach der Insolvenz der Profigesellschaft schon wieder zwei Ausländer verpflichtet haben, ist einigen Beobachtern übel aufgestoßen – unter anderem haben sich auch ehemalige Spieler vom Pferdeturm sehr kritisch geäußert. Aber laut Cech sind die beiden keineswegs Großverdiener und teilen sich sogar ein Auto. Angesichts eines Etats, der sich zwischen 300.000 und 400.000 Euro bewegen soll, wäre alles andere auch ziemlich schwer nachzuvollziehen. Und da Cech, den ich schon seit Jahren aus dem Umfeld der beiden hannoverschen Klubs kenne,  als Anwalt tätig ist, darf man wohl ziemlich sicher davon ausgehen, dass er da kein unverantwortbares Risiko eingehen wird.

Ich bin jedenfalls gespannt, wie der Rest des Kaders aussehen wird, und ob nicht doch noch ein paar Jungs aus der vergangenen Saison übrigbleiben. Allerdings scheint die Weiterverpflichtung von Jan Hemmes und Tobias Stolikowski ja derzeit finanziell nicht darstellbar zu sein. Schade wäre es allemal – denn speziell Jan hat am Pferdeturm weit über die Profimannschaft hinaus eine tolle Arbeit gemacht.

31 Kommentare

  1. Timmy sagt:

    Danke Björn.

    Das mit Herford ist wirklich nur logisch, da dieser Verein in der letzten Saison schon mit den Indians zusammen gearbeitet hat und aufgrund der Probleme in Herfort es sich jetzt einfach anbot sich dort zu bedienen, zumal bei den 7 Spieler ja 4 Eigengewächse dabei sind, das sollte dabei nicht ganz vergessen werden!

  2. Jörg sagt:

    Danke Hr.Franz für diesen überfälligen, guten Beitrag.
    Man wird sehen wohin die Reise geht.
    Wenn erst einmal ein paar Spiele gewonnen werden können, kommen auch bestimmt wieder noch mehr Fans,Leute an den Turm, die vermutlich nach den Ereignissen der letzten Wochen/Monaten erst einmal mit dem Thema abgeschlossen haben.
    Ich freu mich zumindest drauf und könnte mir auch einen Kauf einer DK vorstellen!

  3. Rolf Hartmann sagt:

    Auf absehbarer Zeit wird es in Hannover kein Spitzen-Hockey mehr zu sehen geben. Das ist die schlechte Nachricht in der jetzigen Situation. Die Indians werden, dass ist so sicher wie das Amen in der Kirche, bald wieder Pleite gehen und die Eishalle der Scorpions ist zu klein für die 1. Liga.
    Keine Fusion, aber ein (1) neuer Hockey-Club in Hannover,diese Chance ist erst einmal vertan. Es wird “weiter herumgewurschtelt”. Schade, aber vielleicht findet sich ja bald mal wieder ein finanzstarker Investor für Spitzenhockey in Hannover (z.B. für die TUI-Arena). Die DK für den Turm werde ich mir zumindest für diese Saison kaufen.

    • andre sagt:

      Also wenn die Indians auf ihre 2000 bis 3000 Zuschauer kommen, dann müsste die Oberliga bezahlbar sein. Pleitegefahr sehe ich nur, falls man unbedingt wieder in die zweite Liga zurück will.

      Problematischer ist da schon eher die Situation bei den Scorpions. Bei der kleinen Halle sind die viel mehr auf Unterstützung von Sponsoren angewiesen.

      • Timmy sagt:

        Auf längere Sicht muß das Ziel der Indians aber wieder die zweite Liga sein sonst, ist das alles perspektivlos und der Tot des Pferdeturms. Man sollte also nicht so naiv sein zu glauben in dieser Oberliga Nord mehrere Saisons durchhalten zu können. Das gilt im übrigen für beide Vereine!!! Das beide nun verstärkt auf Nachwuchs setzten wollen ist zwar sehr schön und hört sich toll an, nur wird es mit Sicherheit 6,7 oder mehr Jahre dauern bis man die ersten Erfolge sehen wird. Ob beide Vereine das trotz dem Erfolgsdruck der irgendwo schon da ist durchhalten das ist die große Frage…. ich bezweifele das ein wenig!

        Wie siehst Du das Björn?

        • Tom sagt:

          Die Nachwuchsarbeit am Pferdeturm dürfte schon jetzt für die Oberliga-Nord genügend Talente fördern. Den Zwang irgendwann wieder in die 2. Liga gehen zu müssen sehe ich nicht. Aber früher oder später werden die Oberligen bestimmt wieder enger vernetzt werden. Da gibt es auf absehbare Zeit noch genügend Entwicklungspotential.

        • Björn Franz sagt:

          Sagen wir es einmal so: In der Vergangenheit war es eigentlich immer so, dass nach einigen Oberligajahren der Blick automatisch nach oben ging. Das ist ja auch völlig normal und nachvollziehbar. Aber dieser Schritt muss eben mit einer soliden Finanzierung einhergehen – und das war in der Vergangenheit eher die Seltenheit. Ich bin zumindest ziemlich sicher, dass die Oberliga nur kurz spannend für Fans und Verantwortliche sein wird. Das haben die Scorpions ja bei ihrer PK ziemlich offen gesagt. Und auch bei den Indians wird das wohl schnell so kommen.

          • Timmy sagt:

            Da bin ich mal völlig bei Dir Björn

            Nur dem wirklich ganz harten Kern wird das egal sein. Aber es muß immer der Anspruch da sein auch mal wieder irgendwann höherklassig zu spielen, das kann man auf dauer der großen Masse der Fans nicht verkaufen und Sponsoren schon garnicht. Es muß also igendeine Perspektive da sein sonst macht das alles keinen Sinn, da wären wir schnell wieder beim Thema Goldene Ananas

  4. Lindener sagt:

    In Deutschland kann man mit Eishockey kein Geld verdienen.
    Es gibt kaum Fernsehgelder.oder hohe Ablösesummen,wenn man einen jungen Spieler entwickelt hat.
    Keinen Pokalwettbewerb wie beim Fussball ,wo man als Amteurverein,mit Glück mal richtig “Kohle”machen kann.

    Deshalb wird es entscheidend sein,am Pferdeturm und in Langenhagen: Finanzstarke Sponsoren,Gönner, Hallenbetreiber.

    Jugendarbeit ist gut und wichtig.nur extrem teuer.
    Ausrüstung,Hallenmiete,Lange Fahrten zu unmöglichen Zeiten
    bei Auswärtzspielen.

    Deshalb ist eine Einschätzung,wie es in Langenhagen und am Turm weitergeht,für den normalen Fan so gut wie unmöglich.

  5. Anonymous sagt:

    rumpel hockey und ungewisser ligen aufbau nächsten sommer wieder hallen theater so oder so also hannovers eishockey hatt definutiv eine chance zum wirklichen neustart verpasst, indians stehen demnächst wieder vor selben problem wie vor der pleite , bei den scorpions sehe ich das problem eher dahin das der langfristige plan geld kostest und das kommt wahrscheinlich wieder von einem grossen gönner ,

    alles neu und nichts anders , sommer theater 2014 wir warten

  6. Neutraler Fan sagt:

    ….und wieder wurde im Hannover Eishockey eine große Chance vertan. 2 Klubs am Ende und keiner hat etwas daraus gelernt oder gemacht. Statt Kräfte und Sponsoren zu bündeln wurschtelt jeder weiter vor sich hin und versucht seine grandiosen Ideen den gläubigen Fans zu verkaufen. Das mag auch eine Weile funktionieren, weil man ja froh ist, dass einem das liebste Hobby nicht ganz genommen wurde. Aber auf die Dauer drittklassige Oberliga ohne echte Perspektive zum Aufstieg?-Ich bin da sehr, sehr skeptisch, dass das gut geht.

  7. Boerje sagt:

    Nur mal eine Frage an alle mit dem großen Eishockeysachverstand: Gibt es denn schon eine 2. Liga? Wo ist da Profisport zu sehen? De facto gibt es diese derzeit überhaupt nicht, aber Hauptsache immer schön großspurig fordern, fordern, fordern. So kann man den Sport auch nieder machen.

    Zur Zeit ist nur die DEL eine Profiliga, aber kann man da Gewinne machen? Ist es dort nicht auch Jahr für Jahr ein Minusgeschäft? Fragt doch mal nach bei Herrn Papenburg. Oder in Düsseldorf. Oder Frankfurt. Oder Kassel.

    Und alle die hier für Hannover Profieishockey fordern: Vielleicht wäre es sinnvoll, im deutschen Eishockey erst einmal professionelle Strukturen zu schaffen und an die Fianzierbarkeit zu denken, anstelle immer nur “Profi” fordern, aber eigentlich noch nicht einmal “Amateur” zu sein. Denn sowohl DEB, DEL als auch die derzeit ligalosen Zweitligisten verhalten sich alles andere als “profihaft”…

    Ich erhoffe mir nach der letzten Saison endlich mal ein Umdenken im hannoverschen Eishockey, wo das Hauptaugenmerk auf den Finanzen und der Wirtschaftlichkeit liegen sollte und nicht auf der Liga, auch wenn die Oberliga nicht so attraktiv sein mag. Dennoch sehe ich persönlich dort eben die größten Chancen, langfristig etwas aufzubauen. Die Kosten dürften überschaubar bleiben, vor allem die Reisekosten. Und ich halte auch nichts von einer Fusion, weil eben die zwei Vereine für völlig unterschiedliche Werte stehen…

  8. Lars sagt:

    Ich glaube auch das es für 2 Hannoversche Eishockey Clubs Größenordnung schwierig wird. Aber leider kann man die Indians und die Scorpions nicht unter einen Hut bringen … LEIDER.
    Die Scorpions sind stolz und wollen wieder in die DEL … Profisport pur … schwer zu schaffen ohne Geldgeber.
    Die Indians hängen an Ihrer Halle. Aber leider ist das auch Ihr Untergang. DEL wird es niemals am Pferdeturm geben. So toll die Stimmung sein kann – etwas moderner darf es ruhig sein.
    Also werden beide “vor sich hindümpeln” … Profisport ADE.
    Ein Zusammenschluss von beiden wäre das beste gewesen -> vielleicht als Hannover Redskins als Wappentier eine schöne rote Wildkatze :-)
    Warum kann VW nicht mal richtig in Hannover Sport investieren? So wie sie es mit Wolfsburg machen (VfL und Grizzly Adams) …

  9. ower 50 sagt:

    Meine Güte, hört doch endlich mit diesem Fusiongerede auf. Eigentlich wurde dazu in ganz vielen Beiträgen hierzu alles gesagt und es wird nicht besser,wenn man es ständig wiederholt.

    • Henne sagt:

      wird es nicht? Ich dachte wenn ich immer wieder Farbe über streiche wird es irgendwann die Farbe annehmen… Aber irgendwie ist es immer wieder schwarz, und es wird einfach nicht heller :-D egal wieviele farben ich da wieder rübermale ;D.

  10. Anonymous sagt:

    Solltest über einen anderen Farbhersteller nachdenken.

    Mir geht dieses Thema übrigens auch auf den Sack!

  11. Helge sagt:

    das Problem ist nicht die Farbe sondern der Untergrund

    beide Vereine malen wieder alles schön bunt, aber der Rost nagt weiter.

    Hannover hat die Chance verpaßt

    eine Fusion hätte vielleicht auch die Stadt Hannover bewegt über einen Um-bzw Neubau des Pferdeturms nachzudenken.

    Hannover ist und bleibt Provinz und wir spielen weiter Cowboy und Indianer

  12. ower 50 sagt:

    Und du glaubst, die Scorpions wären eine Fusion mit den Indians mit Spielstätte Pferdeturm eingegangen?

  13. Lindener sagt:

    nein, nein, nicht wieder die Fusion! Aus, Ende, Pfui!

    Können wir uns hier jetzt bitte über die neue saison auslassen? Bremen hat leider zurückgezogen, das ist schade. Damit dürften jetzt endgültig alle Teams feststehen, dann könnte man ja auch mal mit dem DK Verkauf am Turm beginnen…

    Ansonsten ist die Mannschaftsbildung beim ECH ja schon gut vorangeschritten. Dadurch das viele Spieler schon miteinander gespielt haben (ECH Jugend/Braves/Herford) dürfte die Eingewöhnungsphase nicht solange dauern.

  14. Neutraler Fan sagt:

    Über Hannover lacht ganz Eishockey Deutschland. Provinz bleibt eben Provinz und so verhalten sich alle durch die Bank. Aber ein paar Fans sind immerhin glücklich auf Zeit.

    • Anonymous sagt:

      Ist das eine Vermutung oder kennst Du viele Eishockey Fans aus ganz Deutschland?! Denke das man ansonsten auf so eine dumme Àusserung nicht viel antworten braucht bzw.sollte.

      DK Preise der Indians sind übrigens heute erschienen. Für diese Preise wird sicher die ein oder andere verkauft werden ;)

  15. ower 50 sagt:

    Ich glaube nicht, dass du für ganz Eishockeydeutschland sprechen bzw. schreiben kannst.

  16. Tom sagt:

    Ist übrigens falsch MAC was Du in Scorpions Forum geschrieben hast, das die Indians auf einen Förderlizenzpartner verzichten oder sich zu fein sind für dieses Thema! Übrigens hatten wir sogar mal kurz Wolfsburg als Partner, was aber schnell aufgegeben wurde, da es nicht funktionierte. Ich drücke es mal so aus: Wolfsburg dachte wohl man hätte nur Rechte aber keine Pflichten ;)

    • MAC sagt:

      Ok sorry. Ich unterlag dem Glauben ihr habt euch den Forderlizenzen verweigert. Aber eine innige „Beziehung“ wie wir sie mit Bremerhaven mal hatten, seit ihr nicht eingegangen, oder ? Denke Spieler wie Wolf haben damals stark davon profitiert.

      So oder so, gut dass wir es versuchen.

      MAC

  17. Tom sagt:

    Nein eine so enge Partnerschaft hatten wir nicht. Mal schauen wie es bei Euch mit Wolfsburg läuft!!!

    • MAC sagt:

      Mit einer Förderlizenz kann man einem Spieler etwas mehr Perspektive bieten. Wenn es gut läuft bekommt der FöLi Spieler einen Fuß in die Tür DEL. Umgekehrt erhalten sie Eiszeit im unterklapsigen Team. Wolfsburg wird einen Teil der Kosten übernehmen. Ich behaupte jeder Euro bringt uns weiter… Wenn sich Wolfsburg deutlich an den Kosten der Spieler beteiligt, akzeptiere ich auch wenn sie etwas zu sagen haben möchten.

      Es heißt ja, das Niveau der Oberliga Nord ist schlecht. Brent Griffin hat letzte Saison eigentlich nur im Training geholfen. Aus Saale haben wir auch wenige Spieler benötigt (wenn überhaupt) Mit einem Team aus Liga 2 ergibt solch eine „Partnerschaft“ wesentlich mehr sinn.. Deswegen denke ich, wird der Sprung in die DEL zu groß sein, für unsere FöLI Spieler . Ob diese Lizenzen einen echten nutzen für Wolfsburg haben, wird sich zeigen.

      MAC

  18. Tom sagt:

    Stimmt, zwischen der DEL und der Oberliga Nord macht das eigentlich wenig Sinn. Aber wie gesagt wir werden sehen. Damals war Wolfsburg jedenfalls kein guter Partner und es wurde schnell wieder aufgelöst!

  19. MAC sagt:

    Frage an die Indians : Wieso benutzt ihr nicht die Kneipe als VIP Raum ?

    MAC

  20. Tommy sagt:

    Gute Frage Mac? Aber das dürfte eine Top Einahmequelle für Katrin sein wenn ich das nach dem Spiel manchmal so beobachte ;) … glaube nicht das sie da drauf verzichten möchte!?

Kommentar hinterlassen